Die Post füllt jetzt auch Tinte auf

Die Post füllt jetzt auch Tinte auf

15. Februar 2008 -  Mit voradressierten Versandbeuteln und einer Partnerschaft mit zwei Refill-Spezialisten unterstützt die Post das Wiederauffüllen von Tintenpatronen.
In Zusammenarbeit mit zwei spezialisierten Labors bietet die Schweizerische Post für Anwender von Tintenstrahldruckern einen neuen Service namens RefillPost an. Ähnlich wie beim Versand von Filmen liefert die Post vorfrankierte und voradressierte Versandbeutel an Private und Firmen. Die Beutel füllt man mit leeren Tintenpatronen und wirft sie in den nächsten Briefkasten. Innert zwei bis maximal fünf Werktagen erhält man aufgefüllte Patronen zurück. Die Partnerfirmen, so die Mitteilung der Post, nehmen Tintenpatronen aller gängigen Typen an. Gegenüber Originalpatronen resultiere eine Kosteneinsparung von 30 bis 50 Prozent. (ubi)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER