E-Voting in zwölf Kantonen

E-Voting in zwölf Kantonen

27. Februar 2014 -  Zwölf Kantone haben vom Bundesrat eine Grundbewilligung für die elektronische Stimmabgabe erhalten. Vor allem Auslandschweizer können nun definitiv übers Internet abstimmen.
Rund 169'000 Personen oder 3,3 Prozent aller stimmberechtigten Schweizerinnen und Schweizer haben ab sofort offiziell die Möglichkeit, ihre Stimme bei eidgenössischen Volksabstimmungen über das Internet abzugeben. Der Bundesrat hat entsprechende Gesuche von zwölf Kantonen bewilligt.

Erhalten haben die Grundbewilligung für den Einsatz der sogenannten Vote électronique, die für eine Periode von zwei Jahren gilt, die zehn Kantone Bern, Luzern, Freiburg, Solothurn, Basel-Stadt, Schaffhausen, St. Gallen, Graubünden, Aargau und Thurgau. Hier kommen allerdings nur Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer zum Zug, während in Genf und Neuenburg zusätzlich auch noch ausgewählte Inlandschweizer via Internet abstimmen können.

Alle beteiligten Kantone haben angeblich bereits erfolgreich Versuche mit der elektronischen Stimmabgabe durchgeführt. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Kantone gewähren Zugang zu E-Voting-Quellcode
 • Neue Sicherheitsanforderungen für E-Voting in der Schweiz
 • Kanton Zürich nimmt E-Voting-Versuche wieder auf

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER