wemf

"20min.ch" mit E-Banking-Trojaner infiziert

"20min.ch" mit E-Banking-Trojaner infiziert

8. April 2016 -  Nutzern der News-Plattform "20.min.ch" wird geraten, in nächster Zeit ihre Banktransaktionen genau zu prüfen. Der Nachrichtendienst ist von einem E-Banking-Trojaner befallen worden, der unter Umständen auch an die Nutzer verteilt worden ist.
Die Schweizer Nachrichtenplattform "20min.ch" wurde gehackt und vorübergehend mit dem E-Banking-Trojaner "Gozi" infiziert. Dies berichtet unter anderem "SRF.ch". Da das Risiko bestand, dass die Schadsoftware über die Plattform aktiv an die Nutzer des Dienstes verteilt wird, gab die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) am Donnerstag eine Sicherheitswarnung raus. Neben dem Bund reagierten auch zahlreiche grösseren Unternehmen auf die Warnung und blockierten den internen Zugriff auf den News-Dienst.

"20min.ch" bestätigte den Angriff auf die eigenen Server in der Zwischenzeit, wies aber darauf hin, dass lediglich die Website-Version für Desktop-Rechner davon betroffen war. Demnach besteht für die Nutzer der App sowie der mobilen Website keine Gefahr. Zudem sei die Schadsoftware in der Zwischenzeit ausfindig gemacht und eliminiert worden.

Nichtsdestotrotz wird den Usern der Plattform dazu geraten, ihre Banktransaktionen in nächster Zeit genau zu beobachten. Nach Aussage von Melani-Chef Pascal Lami können jeweils zwei bis drei Monate verstreichen, bis der E-Banking-Trojaner zuschlägt. Ob man von der Schadsoftware betroffen ist, sei sehr schwer festzustellen. Anzeichen hierfür seien neben einer deutlich verlangsamten Verbindung auch ein blauer Bildschirm oder eine wiederholte Aufforderung, sein Passwort einzugeben. Sollte dies der Fall sein, wird man dazu angehalten, sich umgehend bei seiner Bank zu melden. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Melani warnt KMU vor Betrüger-Anrufen
 • E-Banking-App von Migros Bank weist Sicherheitslecks auf
 • Datenschutzbeauftragter hat neues E-Banking-Portal von Postfinance untersucht
 • E-Banking-Ausfall: Peinliche Update-Panne bei Raiffeisen
 • Melani warnt vor E-Banking-Trojaner, der Schweizer KMU im Visier hat

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Freitag, 8. April 2016 Tim Egger
Vielleicht sollte man bei 20Min mehr in die Sicherheit investieren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/03
Schwerpunkt: Drucken, scannen, archivieren
• Eine kleine Geschichte von MPS bis MDS
• Digitale Dokumentenmanagement-­Systeme lohnen sich auch für kleine Unternehmen
• "AI ist von der Firmenkultur abhängig"
• Marktübersicht: 24 Anbieter von Managed Print Services
• Fallstudie: Dokumentenarchivierung bei Cosanum
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER