Nokia streicht jede vierte Stelle in der Schweiz

Nokia streicht jede vierte Stelle in der Schweiz

Nokia streicht jede vierte Stelle in der Schweiz

(Quelle: Nokia)
25. April 2016 -  Nokia baut in der Schweiz 25 Stellen ab. Damit fällt rund jeder vierte Nokia-Job an den Standorten Zürich und in Lausanne weg.
Nokia Solutions and Networks Schweiz (NSN) streicht 25 Stellen in der Schweiz. Dies schreibt der Verband Angstelle Schweiz. Die Stellen sollen an den beiden Nokia-Standorten Zürich und Lausanne wegfallen. Begründet wird der Abbau mit der Übernahme von Alcatel-Lucent, der zu Doubletten führt, sowie mit den hohen Personalkosten. Nokia hat Alcatel-Lucent per Anfang Jahr für rund 15 Milliarden Euro übernommen.

Der Verband Angestellte Schweiz fordert das Management von NSN nun auf, gemeinsam mit den Sozialpartnern die bestmöglichen Lösungen für die betroffenen Angestellten zu finden. Der Abbau der Stellen war zu erwarten, kündigte Nokia vor gut zwei Wochen doch bereits den weltweiten Abbau von Tausenden Stellen an. "Bloomberg" sprach dabei von bis zu 15'000 Jobs, die nach der Übernahme von Alcatel-Luzern wegfallen könnten. Zusammen mit Alcatel-Lucent beschäftigte Nokia Ende 2016 zirka 106'000 Mitarbeiter weltweit. In der Schweiz soll NSN etwas über 100 Leute beschäftigen, womit rund jeder vierte Job gestrichen wird. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Nokia soll Rückkehr ins Mobile-Business planen
 • Nokia bestätigt Pläne für einen Wiedereinstieg ins Handy-Geschäft
 • Microsoft restrukturiert Mobiltelefongeschäft und streicht 7800 Stellen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/12
Schwerpunkt: IT-Trends 2018
• Digitale Transformation der Unternehmen
• Mensch und Maschine im Einklang
• Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität
• Cybersecurity: Vom Hype in die Integration
• Cloud und Co. fordern das Datenmanagement heraus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER