Musiker aus dem Netz

Musiker aus  dem Netz

Musiker aus dem Netz

(Quelle: swiss made software)
Artikel erschienen in IT Magazine 2016/06
Seite 1
von
12. Juni 2016 -  Ohne persönliche Empfehlungen hatten es Musiker bislang schwer, offene Stellen zu finden. Das Start-up Subito MF will für Transparenz via Internet sorgen.
In der Schweiz gibt es über 200 Orchester sowie etwa 3500 Musikgesellschaften, Vereine und Chöre. Auftreten können sie alle nur mit einem kompletten Ensemble. Was passiert aber, wenn kurzfristig einzelne Musiker ausfallen?
Ersatz fanden die Ensembles bisher vor allem auf Basis persönlicher Empfehlungen. Ändern – beziehungsweise aufs Internet verlegen – will dies nun Subito MF aus Zürich. Das Start-up bietet die erste internetbasierte direkte Musikervermittlung der Schweiz. Zwar können auch heute schon Vakanzen auf verschiedenen Websites ausgeschrieben werden, doch müssen interessierte Musiker die Anzeige zuerst sehen. Im Anschluss muss meistens viel telefoniert werden, um Qualifikation und Verfügbarkeit sicherzustellen. Subito MF vereinfacht diesen Vorgang und reduziert den administrativen Aufwand.
Musiker erstellen dazu ihr Profil, bestehend aus Qualifikation (Master, Bachelor), Haupt- und Nebeninstrumenten, Orchester- und Wettbewerbserfahrung sowie administrativen Einzelheiten wie Wohnort, ob sie quellensteuerpflichtig sind oder selbstständig. Im Anschluss können sie via Kalender ihre Verfügbarkeit anzeigen. Auf diese Datenbank können Orchester und Chöre zugreifen. Die Bedürfnisse des Ensembles können bei der Abfrage genau eingestellt werden. So werden nur Musiker angezeigt, die genau auf das gesuchte Profil passen.

Markttransparenz

Diese Idee kam Mitgründerin Elena Gonzalez, sie ist ausgebildete Oboistin, als sie 2013 am Berner Bahnhof einen Musikerkollegen traf. Sie kam gerade aus Zürich, um bei einem Orchester auszuhelfen. Ihr Bekannter, ebenfalls Oboist, war gerade auf dem Weg nach Zürich, um dort das Gleiche zu tun. Warum reisen wir eigentlich, fragte sich Gonzalez, wenn doch qualifizierte Musiker vor Ort zur Verfügung stehen? So wurde die Idee zu Subito MF geboren.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit einem Mal werden die Musiker in einem bisher undurchsichtigen Markt permanent sichtbar und sind nicht mehr auf persönliche Empfehlungen angewiesen. Gleichzeitig zeigt die Plattform diejenigen zuerst, die dem Arbeitsort am nächsten sind – so sparen die Orchester Reisespesen und die Musiker Zeit.
In den folgenden 18 Monaten arbeitete Gonzalez zusammen mit ihrem Mann David Athanassoglou das Konzept aus und organisierte die Entwicklung. Seit September 2014 ist Subito MF live. Mittlerweile haben sich über 600 Musiker auf der Plattform registriert, die zurzeit mit 20 Prozent pro Quartal wächst, wie Athanassoglou angibt.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER