Kaum Begeisterung für Windows 10 Mobile

Kaum Begeisterung für Windows 10 Mobile

Kaum Begeisterung für Windows 10 Mobile

(Quelle: Adduplex)
24. Juni 2016 -  Windows 10 Mobile hat gemäss jüngsten Marktzahlen einen schweren Stand. Nur gerade gut jeder neunte Besitzer eines Windows-Smartphones arbeitet mit der neuesten Version von Microsofts mobilem Betriebssystem.
Die Analysten von Adduplex haben ihre jüngsten Zahlen zur Windows-Phone-Plattform veröffentlicht. Schenkt man der Erhebung Glauben, hat Microsofts Mobile-Plattform einen schweren Stand. So beläuft sich der Anteil jener Windows-Phone-Kunden, welche mit Windows 10 Mobile die neueste Version nutzen, gerade einmal auf 10,9 Prozent. Zum Vergleich: Vor einem Monat betrug der Anteil noch 10,4 Prozent. Dagegen behauptet sich die Basis der Windows-Phone-8.1-User, die mit einem Anteil von fast 80 Prozent nach wie vor den Löwenanteil auf sich vereint. Dass dem so ist, hängt mitunter damit zusammen, dass Microsoft für diverse ältere Mittelklasse-Smartphones wie etwa das Lumia 820 keine offizielle Upgrade-Möglichkeit bietet.

Wie zudem die Analyse der verschiedenen Windows-10-Mobile-Gerätetypen zeigt, finden Microsofts native Windows-10-Smartphones mit den Modellkennungen 550 und 950/950 XL kaum Anhänger. Nur jeder fünfte Besitzer eines Windows-Smartphones setzt demnach auf ein Gerät der neuesten Generation, während 80 Prozent ihr Gerät auf die neueste OS-Version aktualisiert haben. Ebenfalls ernüchternd: Ausser Microsoft scheint sich kaum mehr ein Hersteller mit Windows-Smartphones zu beschäftigen: Laut Adduplex entfallen 98.7 Prozent aller Windows-10-Smartphones auf Geräte mit dem Nokia/Microsoft-Brand.

Wie die Marktforscher von IDC im März mitgeteilt haben, hält Windows im Smartphone-Markt einen Anteil von gerade einmal noch 1,6 Prozent. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Windows Phones nur noch in 18 Märkten
 • Microsoft arbeitet weiter an Surface Phone

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Samstag, 25. Juni 2016 Martin Meyer jutzi
Neben dem Flop mit dem Aktualisierungsratgeber gibt es noch andere Gründe, warum Windows 10 Mobile nicht punkten kann. Ich hatte es auf meinem Lumia 930 installiert und bin wieder zurück auf Windows Mobile 8.1, respektive unterdessen auf Android. Microsoft hat mit Windows 10 Mobile die Synchronisation der Aufgaben aus der Exchange-Synchronisation entfernt. Damit ist das Gerät für den Business-Einsatz unbrauchbar. Dazu sank die Nutzungsdauer mit einem vollen Akku von einem ganzen auf einen halben bis max. 3/ 4 Tag. Ein weiteres Ärgernis ist die Nichtverfügbarkeit von Cortona für die Schweiz! Der letzte Sargnagel für Windows Mobile ist, dass Microsoft es trotz grossen Versprechungen seit 2 Jahren nicht schafft, ein Framework zu bringen, um Apps einfach von Android oder iOS auf Windows Mobile zu migrieren. Schade, denn eigentlich ist Windows 10 Mobile das beste der drei grossen Handy-Betriebssysteme. Es ist gut bedienbar, nicht so verschlossen wie iOS und hat die Sicherheitsdefizite von Android nicht.

Samstag, 25. Juni 2016 Tom
Aha, Hellseher. 2 Geräte sind mit W10Phone erschienen (950 + 950XL). 30 mit W8.1. Wer hat mehr Marktanteile? Noch nicht mal der Upgrade der 8.0/ 8.1 Geräte auf 10 ist vollzogen. Zugegeben, Microsoft stellt sich beim Upgrade der 42 Geräte manchmal besonders blöd an. Aber Android ist mit 236 verschiedenen Modellen da auch nicht besser. Nur iOS, die haben aber insgesamt auch nur 6 verschiedene Hardware Modelle zu versorgen...

Freitag, 24. Juni 2016 Beat Wöber
Kein Wunder interessiert sich kein Mensch für Windows 10 Mobile, weil es auch nicht automatisch installiert wird, obwohl man in den Einstellungen das so angegeben hat. Ausser Microsoft ist kein Mobiles Betriebssystem so dermassen dämlich, dass man für eine Aktualisierung eine App installieren muss --> bei Microsoft heisst diese App "Aktualisierungsratgeber".

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/05
Schwerpunkt: Arbeitsplatz 4.0
• One Workspace
• Arbeitsplatz aus der Datenleitung
• IT-Strategien auf dem Prüfstand
• Marktübersicht: Swiss made DaaS
• Fallbeispiel: Das digitalisierte Krankenhaus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER