wemf

Eine Milliarde Android-Geräte von Sicherheitslücken betroffen

Eine Milliarde Android-Geräte von Sicherheitslücken betroffen

Eine Milliarde Android-Geräte von Sicherheitslücken betroffen

(Quelle: Google)
8. August 2016 -  Die Spezialisten von Check Point haben vier gravierende Fehler entdeckt, über welche Angreifer vollen Zugriff auf Android-Smartphones und -Tablets bekommen können. Die Lücken sollen sich in der Treiber-Software der Firma Qualcomm finden.
Die Security-Experten von Check Point haben vier Android-Schwachstellen aufgespürt, die es Cyberkriminellen erlauben sollen, komplett die Kontrolle über ein betroffenes Gerät zu übernehmen. Laut Check Point sind rund eine Milliarde Android-Smartphones sowie Tablets mit dem Betriebssystem betroffen. Die Ursache für die Sicherheitslücke sollen Fehler in der Treiber-Software der Firma Qualcomm sein.

Um Zugriff auf ein Android-Gerät zu bekommen, reiche es aus, eine einfache App zu programmieren, die nicht einmal spezielle Rechte einfordern müsse, schreiben die Analysten der israelischen Sicherheitsfirma. Somit können Angreifer einen Root-Zugriff auf das entsprechende Smartphone herstellen und volle Lese- und Schreibrechte auf das ganze System bekommen.
Die Schwachstellen befinden sich laut Check Point im System zur Speicherzuweisung und zwei Qualcomm-Kernel-Treibern für den Grafikprozessor. Zudem betrifft eine der Sicherheitslücken die Software, welche für die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten der LTE-Chips verantwortlich ist.

Gemäss Check-Point-Experte Michael Shaulov sind die Schwachstellen bisher nicht ausgenutzt worden. Qulacomm sei bereits im April dieses Jahres über die Sicherheitslücken informiert worden und habe den Herstellern von Android-Smartphones entsprechende Patches zur Verfügung gestellt. Unter anderem seien die Android-Modelle Blackberry Priv, Google Nexus 5X, 6 und 6P, Samsung Galaxy S7 und S7 Edge sowie die LG-Geräte G4, G5 und V10 betroffen. iOS- und Windows-Geräte sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen, schreibt Check Point. (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Android 7.0 verweigert Start auf infizierten Systemen
 • Pokémon Go zur Malware-Verbreitung genutzt
 • Millionen von Android-Geräten von Hummingbad-Malware befallen
 • Viking Horde: Android-Malware im Google Play Store

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/03
Schwerpunkt: Drucken, scannen, archivieren
• Eine kleine Geschichte von MPS bis MDS
• Digitale Dokumentenmanagement-­Systeme lohnen sich auch für kleine Unternehmen
• "AI ist von der Firmenkultur abhängig"
• Marktübersicht: 24 Anbieter von Managed Print Services
• Fallstudie: Dokumentenarchivierung bei Cosanum
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER