Neue Funktionen für Onedrive für Unternehmen

Neue Funktionen für Onedrive für Unternehmen

(Quelle: Microsoft)
25. Januar 2017 -  Microsoft hat Onedrive für Unternehmen eine Reihe neuer Funktionen spendiert. So können neu etwa Daten zwischen Onedrive und Sharepoint Online synchronisiert werden.
Microsoft ergänzt Onedrive für Unternehmen mit neuen Funktionen, wie die Redmonder in ihrem Office-Blog ankündigen. Die neuen Features sollen das Synchronisieren, Teilen und gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten in Office 365 erleichtern.

So können neu Daten zwischen Onedrive Business und Sharepoint Online synchronisiert werden. Gleichzeitig lanciert Microsoft einen Standalone Mac-Client für Onedrive Business, der direkt und nicht mehr über den App Store heruntergeladen werden kann, sowie ein Activity Center, das eine Übersicht über aktuelle Sync-Aktivitäten und -Stati gibt.

Des weiteren stellt Microsoft ein neues Admin-Center zur Verfügung, über welches Administratoren kontrollieren können, von wo und wie die User auf die Dokumente in Onedrive zugreifen. Das neue Admin-Center soll unter anderem eine neue Sharing-Sektion haben, welche anzeigt, welche Dokumente ein Anwender mit wem teilt. Ausserdem kann neu die Synchronisation gewisser File-Typen gesperrt werden und es können Speicherlimits festgelegt werden. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Ab kommendem März ist Schluss mit unbegrenztem Onedrive-Speicher
 • Web-Outlook mit neuen Collaboration-Features
 • Neue Teilen-Limite bei Gratis-Onedrive

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER