EU schafft Roaming-Gebühren im Juni 2017 ab

EU schafft Roaming-Gebühren im Juni 2017 ab

EU schafft Roaming-Gebühren im Juni 2017 ab

(Quelle: europarl.europa.eu)
1. Februar 2017 -  Ab Sommer können Bewohner der EU-Mitgliedstaaten innerhalb der EU surfen und telefonieren, ohne Roaming-Gebühren zu zahlen. Dafür hat das EU-Parlament nun festgelegt, wie viel Telco-Anbieter für die Smartphone-Nutzung über die Grenzen hinweg maximal verlangen dürfen.
Das EU-Parlament hat dem Vorhaben zugestimmt, Roaming-Gebühren abzuschaffen. Damit können Europäer, die in einem EU-Land leben, von anderen EU-Ländern aus über die Grenzen hinweg für die gleichen Kosten telefonieren, Nachrichten schreiben und surfen wie zu Hause. Ab dem 15. Juni 2017 tritt diese neue Regelung in Kraft. Für die Schweiz als Nicht-EU-Land gilt die Neuerung nicht.

Zum Durchsetzen des Vorhabens hat das EU-Parlament eine Grenze festgelegt, wie viel das Telefonieren, Surfen und Nachrichtenschreiben innerhalb der EU-Mitgliedstaaten maximal kosten darf. Die Obergrenzen liegen bei Anrufen bei 3,2 Cent pro Minute und bei SMS bei 1 Cent. In puncto Datenvolumen dürfen Anbieter zunächst nicht mehr als 7,75 Euro pro GB verlangen. Diese Obergrenze soll schrittweise heruntergesetzt werden, bis zu 2,50 Euro pro GB im Jahr 2022. Vor der Inkraftsetzung müssen Europaparlament und Mitgliedstaaten noch offiziell zustimmen. (aks)
Weitere Artikel zum Thema
 • EU schafft Roaming-Gebühren jetzt doch ab
 • EU streicht Roaming-Gebühren - für 90 Tage
 • Update: Roaming auf den Caymans kostet über 4000 Franken
 • Bund sagt zu hohen Roaming-Gebühren den Kampf an

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/05
Schwerpunkt: Arbeitsplatz 4.0
• One Workspace
• Arbeitsplatz aus der Datenleitung
• IT-Strategien auf dem Prüfstand
• Marktübersicht: Swiss made DaaS
• Fallbeispiel: Das digitalisierte Krankenhaus
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER