Datenschutz in Zeiten der Cloud

Datenschutz in Zeiten der Cloud

Datenschutz in Zeiten der Cloud

(Quelle: iStock Photo)
Artikel erschienen in IT Magazine 2017/01
Seite 1
4. Februar 2017 -  Von Gabriel Gabriel

Ob man die Entwicklung begrüsst oder nicht: Immer mehr Daten werden immer öfter in der Cloud gespeichert. Das Schweizer Datenschutzgesetz unterliegt auch deshalb aktuell einer Revision. Damit Schweizer Unternehmen den Marktzugang nicht verlieren, werden Richtlinien mitunter an die der Europäischen Union angepasst. Worauf Firmen heute achten müssen.
Die Art und Weise, wie Daten gespeichert und verarbeitet werden, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Insbesondere machen die Nutzung des Internets, Cloud Computing und Big-Data-Anwendungen eine Anpassung der Datenschutzregulatorien unumgänglich. Dies gilt für die Schweiz gleichermassen wie für die Europäische Union, welche bereits letztes Jahr ihre Datenschutzgrundverordnung angepasst hat und vor allem für personenbezogene Daten ein höheres Mass an Sicherheit verlangt. Die im Mai 2016 in Kraft getretene Verordnung sieht eine zweijährige Übergangsfrist vor, das heisst. bis zum 25. Mai 2018 müssen sich Unternehmen den neuen Datenschutzbestimmungen anpassen – und dies europaweit. Die Schweiz wird ihrerseits bei der Revision des Datenschutzgesetzes der EU-Richtlinie folgen. Dazu hat im Dezember 2016 der Bundesrat die Totalrevision des Datenschutzgesetzes in die Vernehmlassung geschickt. Diese soll sicherstellen, dass für Schweizer Unternehmen die grenzüberschreitende Datenübermittlung weiterhin gesetzeskonform gewährleistet ist. Darüber hinaus soll mit der Revision auch der europäischen "Konvention zum Schutz des Menschen bei der automatischen Verarbeitung personenbezogener Daten", welche aktuell im Europarat modernisiert wird, Rechnung getragen werden. All diese Anpassungen sind nötig, damit die EU die Schweiz weiterhin als Drittstaat mit angemessenem Datenschutzniveau anerkennt und somit grenzüberschreitende Datenverarbeitung auch für Schweizer Unternehmen möglich ist.
Datenschutz in Zeiten der Cloud
Gabriel Gabriel ist Schweizer Managing Director der Niederlassung von Brainloop. Das Unternehmen ist Anbieter von Lösungen für die sichere Zusammenarbeit mit vertraulichen Informationen und Dokumenten im Unternehmen und darüber hinaus. Die hochsicheren cloudbasierten Lösungen unterstützen mit ihrer Logik die revisionssichere Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben sowie Compliance Policies. (Quelle: Brainloop)
Mit dem neuen Gesetz soll besonders die Transparenz bei der Verarbeitung von Daten erhöht und den Betroffenen mehr Selbstbestimmung zugestanden werden. Dies bedeutet in der Praxis, dass die Informationspflichten der für die Datenverarbeitung verantwortlichen Organisationen ausgeweitet und das Auskunftsrecht präzisiert wird. Ausserdem soll explizit das Recht auf Löschung der eigenen Daten verankert werden. Die Verantwortung für den rechtskonformen Umgang mit Personendaten wird künftig nicht mehr nur beim Inhaber der Datensammlung liegen, sondern für private und juristische Personen gelten, die über Zweck, Mittel und Umgang der Bearbeitung der Daten entscheiden. Bei diesen neu im Gesetz als "Verantwortliche" bezeichneten Parteien setzt die Schweiz aber hauptsächlich auf Eigenverantwortung und Selbstregulierung. So sieht der Vorentwurf zur Gesetzes­revision vor, dass der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) Empfehlungen für Best Practices erlässt oder genehmigt, um die Vorschriften zu konkretisieren.
 
Seite 1 von 4
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/09
Schwerpunkt: Kunden-Support und Kundendienst
• Kundendienst: Kostenfaktor, Innovationsquelle, ­Bindeglied
• Vom Kundenservice zur Kundenbeziehung
• Marktübersicht Chat Tools: Einfache Lösungen für alle Branchen
• Mensch oder Maschine - Chatbots im Kundendienst
• Fallbeispiel: Künstliche Intelligenz im Kundensupport
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER