Xiaomi soll einen eigenen Prozessor im Köcher haben

Xiaomi soll einen eigenen Prozessor im Köcher haben

15. Februar 2017 -  Der chinesische Mobiltelefonhersteller Xiaomi soll an einem eigenen Chip für seine Geräte arbeiten. Dieser soll schon bald vorgestellt werden.
Xiaomi soll einen eigenen Prozessor im Köcher haben
Xiaomi Mi MIX (Quelle: Xiaomi)
Apple tut es schon länger. Auch Samsung und Huawei tun es. Nun arbeitet Xiaomi offenbar auch an einem Prozessor für das eigene Geräteportfolio. Gemäss einem Bericht des "Wall Street Journal" soll ein Smartphone mit einem Chip mit der Bezeichnung "Pinecone" schon bald vorgestellt werden, vermutlich im März, allerding nicht am Mobile World Congress (MWC), der in Barcelona stattfindet, denn dort wird Xiaomi nicht präsent sein.

Mit diesem Schachzug will sich Xiaomi wie schon andere Hersteller aus der Abhängigkeit von Drittanbietern wie Qualcomm lösen, den bisherhigen Lieferanten der Prozessoren in den Geräten des chinesischen Unternehmens. Hergestellt werden die Chips für die kommenden Handymodelle von Xiaomi von der Tochterfirma Pinecone Electronics in Beijing. Die Prozessoren sollen auch in den High-End-Geräten von Xiaomi zum Einsatz kommen. (luc)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/09
Schwerpunkt: Kunden-Support und Kundendienst
• Kundendienst: Kostenfaktor, Innovationsquelle, ­Bindeglied
• Vom Kundenservice zur Kundenbeziehung
• Marktübersicht Chat Tools: Einfache Lösungen für alle Branchen
• Mensch oder Maschine - Chatbots im Kundendienst
• Fallbeispiel: Künstliche Intelligenz im Kundensupport
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER