Eidgenössische Zollverwaltung wird für 400 Millionen Franken digitalisiert

Eidgenössische Zollverwaltung wird für 400 Millionen Franken digitalisiert

(Quelle: EZV)
19. Februar 2017 -  Die Eidgenössische Zollverwaltung (EVZ) soll umfassend modernisiert werden, inklusive Gesamterneuerung der Informatik-Landschaft. Kosten wird das ganze Projekt Dazit 400 Millionen Franken.
Der Bundesrat will die Zollverwaltung digitalisieren. Eine entsprechende Botschaft für eine umfassende Modernisierung und Vereinfachung aller Prozesse der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) wurde an einer Sitzung am 15. Februar verabschiedet. Unter dem Programmnamen Dazit (Dazi ist das rätoromanische Wort für Zoll) soll die Informatiklandschaft in der EZV gesamterneuert werden. Kosten wird dieses Vorhaben rund 400 Millionen, ein entsprechender Kredit für die Jahre 2018 bis 2026 wird beantragt. Notwendig wird die Erneuerung, weil die Informatiklandschaft der EZV über die Jahrzehnte gewachsen sei und die einzelnen Anwendungen eine bereichsübergreifende Nutzung der Daten verhindern. Nun sollen bis 2026 alle Zollprozesse digitalisiert werden.

Durch Dazit soll insbesondere die Wirtschaft entlastet werden, indem die Kosten für die Zollverfahren sprich Regulierungskosten gesenkt werden, wie es in einer Mitteilung heisst. In der anfänglichen Programmphase sind Investitionen und eine temporäre Verstärkung der Personalressourcen nötig. Ab 2023 sollen dank der erzielten Produktivitätssteigerung von rund 20 Prozent die Verwaltungskosten der EZV in den von Dazit betroffenen Bereichen gesenkt werden können. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Schweiz prüft Zusammenarbeit mit Nato-Hackerabwehrzentrum
 • Swiss Pass soll digitales Identifikationsmittel werden
 • Bundesrat sagt ja zur revidierten Verordnung über die elektronische Signatur

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Freitag, 17. Februar 2017 Klaus meier
Ojeh, wieder eins von den überdimensionierten Programmen, das falls es überhaupt zu stemmen ist, das dreifache kosten wird. Lachhaft, dass in einem so frühen Stadium eine Schätzung abgeben wird. Kann nie genau sein, muss es wohl aber geben ...

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER