Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor von Mastercard

Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor von Mastercard

Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor von Mastercard

(Quelle: Mastercard)
20. April 2017 -  Der Kreditkartenanbieter Mastercard hat in Südafrika eine Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor getestet. Diese soll es ermöglichen, Zahlungen ohne die Eingabe einer PIN zu tätigen.
Mastercard hat eine neue Kreditkarte vorgestellt, die zur Authentifizierung einen Fingerabdrucksensor verwendet, der in der Plastikkarte integriert ist. Durch die Sicherung mittels biometrischer Daten des Kunden kann eine Zahlung erfolgen, ohne dass die Eingabe einer PIN nötig ist. Der Fingerabdruck des Nutzers wird dabei verschlüsselt auf der Kreditkarte gespeichert. Die Technologie ist allerdings nicht ganz neu. Bereits 2014 hatte Mastercard bekannt gegeben, an einem entsprechenden Prototypen zu arbeiten (Swiss IT Magazine berichtete).

Mastercard betont ausserdem, dass die Händler keine zusätzliche Hardware für den Betrieb der neuen Bezahllösung benötigten. Die neue Karte wurde einer Medienmitteilung zufolge kürzlich in Südafrika getestet. Weitere Tests in Europa und Asien sind für die nächsten Monate geplant. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • MWC: Mastercard setzt bei der Identifizierung auf Selfies
 • Mastercard testet Selfies für die Autorisierung
 • Mastercard funktioniert mit Fingerabdrucksensor

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER