SBB testet Hololens für Wartung von Zügen

SBB testet Hololens für Wartung von Zügen

SBB testet Hololens für Wartung von Zügen

(Quelle: Netcetera)
21. April 2017 -  Die SBB und Netcetera haben gemeinsam den Einsatz von Microsofts Alternate-Reality-Headset Hololens getestet und dessen Potential geprüft. Dieses zeigte sich vor allem in den Bereichen Wartung und Schulung.
Die SBB haben bereits im vergangenen Februar angekündigt, vermehrt auf Digitalisierung setzen zu wollen. Mit Microsofts Hololens wollen die Verantwortlichen der SBB nun unter anderem die Wartung der Züge vereinfachen und verbessern. In Zusammenarbeit mit Netcetera wurde deshalb der Einsatz des Alternate-Reality-Headsets getestet. Dank Microsofts Technologie könnten künftig Techniker der SBB Züge warten, indem sie das Innenleben des Rollmaterials begutachten, ohne zuerst Teile davon abmontieren zu müssen. Der Visor der Hololens könnte die nötigen Informationen wie mögliche Schäden direkt anzeigen (Bild). Auch könnten Techniker mit der Hololens und der Hilfe von Kameras die Züge aus der Ferne warten, ohne vor Ort sein zu müssen.

Weitere Anwendungsgebiete der Hololens oder ähnlicher Technologien könnten auch Schulungen sein oder aber die Erkennung gültiger Fahrausweise durch blosses Betrachten durch die Datenbrille. Ob, wann und wie die Hololens im Betrieb der SBB zum Einsatz kommen wird, ist allerdings noch offen. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Nächste Hololens-Generation kommt nicht vor 2019
 • Hololens im Einsatz für die Neurochirurgie
 • SBB setzt auf Digitalisierung



Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER