Asus will Desktop-PCs vernachlässigen

Asus will Desktop-PCs vernachlässigen

Asus will Desktop-PCs vernachlässigen

(Quelle: Asus)
17. Mai 2017 -  Die rückläufigen Absatzzahlen im Bereich der Desktop-PCs haben Asus zu einem Richtungswechsel veranlasst. Künftig will das Unternehmen von Consumer-Desktop-Rechnern wegkommen und stattdessen stärker auf All-in-One- und Gamer-Geräte setzen.
Asus verschiebt "Digitimes.com" zufolge seinen Fokus weg von Consumer Desktops. Dies als Folge der sinkenden Einnahmen mit den Desktop-Rechnern. Dem Bericht zufolge will das Unternehmen künftig stattdessen insbesondere in mittel- und hochpreisige Gamer-Modelle investieren und die Entwicklung im Bereich All-in-One vorantreiben. Wichtig bleiben werden Desktops für Asus vor allem im Enterprise-Segment in asiatischen Märkten wie China und Taiwan. Laut "Winfuture.de" könne damit gerechnet werden, dass Asus an der Computex Ende Mai neue Notebooks, 2-in-1-Geräte sowie neue Smartphones und Gaming-Produkte vorstellen wird. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Stromsparende Büro-Monitore
 • Asus, Denon & Marantz, Philips und Pioneer im Visier der EU
 • Asus bringt Raspberry-Pi-Konkurrenten
 • CES: Asus zeigt Smartphone mit Daydream und Tango
 • Zenfone 3 von Asus und Note 7 von Samsung mit neuem Snapdragon-Prozessor?

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER