Ein Abo für Auszeiten

Start-up Flatnap
Ein Abo für Auszeiten

Ein Abo für Auszeiten

(Quelle: Flatnap)
Artikel erschienen in IT Magazine 2017/06
Seite 1
10. Juni 2017 -  Das Start-up Flatnap liefert mit einem Hotel-Abo ein innovatives Konzept für die Tourismusbranche und bietet Nutzern die Möglichkeit zu spontanen Kurz-Ausflügen und Hotelübernachtungen in der Schweiz.
Das junge Start-up Flatnap will kurzentschlossene Gäste und Hotels zusammenbringen. Dafür haben die beiden Gründer und Brüder Dominik und Daniel Stocker ein neues Konzept entwickelt, das der Schweizer Hotellerie in Zeiten von Airbnb und Co. zu neuem Schwung verhelfen könnte. "Flatnap ist ein Abo für Unterkünfte. Die Idee ist, dass man für einen monatlichen Pauschalpreis Zugriff auf ein ganzes Netz an Unterkünften bekommt, wann immer man will. Der Preis ist moderat und soll für eine breite Masse attraktiv sein", erklärt Dominik Stocker im Gespräch mit "Swiss IT Magazine". Die aus dem Aargau stammenden Brüder kommen beide aber nicht aus der Tourismusbranche. So arbeitete Dominik nach einer KV-Lehre und einem Studium in Interaktionsleitung als selbständiger Entwickler und Berater, Daniel schloss, ebenfalls nach einer KV-Lehre, in Design Management ab und war danach als selbständiger Berater in den Bereichen Design Thinking und Management tätig. "Wir waren beide selbständig und setzten für Kunden Projekte um. Dann kam uns spontan eine Idee im Bereich des Büro-Sharing. Eigentlich hat ja jeder zuhause ein privates Büro, was man auch anderen zur Verfügung stellen könnte. Daraus entstand dann die Idee, dass man überall, wo man sich gerade befindet, ein Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung hat." Unterstützung bei der Umsetzung erhielten die beiden in Form von Know-how von Graubünden Ferien sowie von der Stiftung für Innovation, Entwicklung und Forschung Graubünden, welche dem Start-up nach einer Präsentation auch finanzielle Hilfe anbot. "Wir haben 50 Prozent Eigenleistung, die Aufwände werden zur Hälfte aufgeteilt", erklärt Dominik.

Dank Abo jederzeit in die Berge

Mit Airbnb wollen die Brüder jedoch nicht verglichen werden. Das Start-up verfolgt ein anderes Nutzungsmodell. So bezahlen die Nutzer einen monatlichen Abopreis ab 99 Franken und können jederzeit vom Angebot Gebrauch machen. "Es existiert kein Referenzmarkt. Das Konzept kann radikal das Nutzungsverhalten verändern", erklärt Dominik. Bislang gilt das Angebot für Hotels in sieben Regionen, allesamt in Graubünden. Darunter sind bekannte Destinationen wie Davos, Flims, Laax und Arosa. Wer bis sieben Tage vor der geplanten Reise bucht, erhält garantiert ein Zimmer, da die Hotels Zimmer speziell für Flatnap-Kunden freihalten. Kurzfristige Buchungen müssen vom Hotel kurz bestätigt werden. Dabei handelt es sich lediglich um eine Vorsichtsmassnahme, um allfällige Doppelbuchungen zu vermeiden. Als einzige Bedingungen galt bis vor kurzem, dass man zu zweit verreisen musste und pro Trip jeweils eine Übernachtung im Abopreis inklusive ist. Wer mehrere Nächte hintereinander in einem Hotel übernachten will, zahlt ab dem zweiten Tag den regulären Zimmerpreis. "Das momentane Angebot ist für alle, die regelmässig zu zweit verreisen und zusammen Zeit verbringen wollen", so die Gründer. Seit Anfang Juni dieses Jahres bietet Flatnap jedoch auch ein Abo für Einzelpersonen an.
 
Seite 1 von 3
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER