Huaweis erstes Notebook Matebook X kommt in die Schweiz

Huaweis erstes Notebook Matebook X kommt in die Schweiz

Huaweis erstes Notebook Matebook X kommt in die Schweiz

(Quelle: Huawei)
21. September 2017 -  Ab sofort ist Huaweis erstes Notebook mit der Modellkennung Matebook X auch in der Schweiz verfügbar. Bestückt mit Windows 10 Pro kostet der Mobilrechner 1800 Franken.
Matebook X heisst das erste Notebook des chinesischen Herstellers Huawei, das seit heute Donnerstag auch in der Schweiz erhältlich ist. Der Mobilrechner präsentiert sich im Aluminiumgehäuse und verfügt über ein 13,3-Zoll-Display im 3:2-Format, das 2160x1440 Bildpunkte darstellt. Für die Rechenleistung sorgt eine Intel-Core-i7-CPU der 7. Generation. Interessanterweise kann dank einer hauseigenen Kühltechnologie auf eine Lüftung verzichtet werden. Die RAM-Ausstattung wird weiter mit 8 GB angegeben, während für System- und Anwenderdaten eine Solid-State-Disk mit einer Kapazität von 512 GB zur Verfügung steht.

Zur weiteren Ausstattung zählen ein 5449-mAh-Akku sowie eine frontseitige 1-MP-Kamera, auf ein optisches Laufwerk wurde verzichtet. Was die Connectivity betrifft, versteht sich der Rechner mit WLAN nach 802.11ac und Bluetooth 4.1. Ebenfalls an Bord sind zwei USB-3.1-Typ-C-Anschlüsse sowie ein Port für eine Docking Station.

Das Matebook X kostet hierzulande rund 1800 Franken und wird mit Windows 10 Pro ausgeliefert. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Huawei enthüllt Notebooks der Matebook-Reihe
 • Geleakte Bilder zeigen Notebooks von Huawei

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER