Matternet will Drohnennetz für die Schweiz

Matternet will Drohnennetz für die Schweiz

Matternet will Drohnennetz für die Schweiz

(Quelle: Matternet)
24. September 2017 -  Spitäler in der Schweiz sollen sich Laborproben künftig via Drohnen zusenden, so die Vision des Start-ups Matternet. Möglich machen soll dies ein Drohnennetz, das mit speziellen Start- beziehungsweise Landestationen arbeitet.
Das in den USA ansässige Start-up Matternet hat eine Drohnenstation entwickelt, die es Drohnen erlaubt, darauf zu starten oder zu landen. Diese Matternet Station ist einer Medienmitteilung zufolge gut zwei Quadratmeter gross und soll dazu dienen, ein automatisiertes Drohnennetz aufzubauen. Dieses könne beispielsweise dazu genutzt werden, um Laborproben zwischen Spitälern oder Laboren hin und her zu schicken. Getestet hat das Unternehmen die Station im März in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Post in Lugano (Swiss IT Magazine berichtete). Das Ziel sei es nun, die Tests auf weitere Schweizer Städte auszuweiten. Die nötige Befugnis hat das Start-up bei der Schweizerischen Luftfahrt-Behörde eingeholt. Die Drohnen haben die Erlaubnis, über dicht besiedelte Gebiete zu fliegen, allerdings dürfen sie sich lediglich im Luftraum befinden, den die Rettungshelikopter benutzen.

Um ein Paket zu verschicken, wird die Probe in einen dafür vorgesehenen roten Container gelegt. Die Station belädt den M2 Quadcopter im Anschluss automatisch. Am Zielort wird die Drohne über ein automatisches System gesteuert. Ist beispielsweise gerade etwas viel Verkehr, so werden die Drohnen zum Warten aufgefordert. Mittels eines in der Station integrierten QR-Readers kann die Ware in Empfang genommen werden. Zusätzlich versorgt die Station die Drohne sogleich mit einem neuen, vollständig aufgeladenen Akku. Eine Ladung soll dem Unternehmen zufolge für eine Strecke von rund 20 Kilometern reichen. Dies sei allerdings von den Bedingungen abhängig. Die Geschwindigkeit betrage bis zu 70 Kilometer pro Stunde. Weitere Infos zur Matternet Station findet man auf der Website des Unternehmens. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Bestätigt: Post testet Drohnen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER