Ein smarter Lichtmast für Wädenswil

Internet der Dinge - Dinge im Internet - Smart City Tower
Ein smarter Lichtmast für Wädenswil

Ein smarter Lichtmast für Wädenswil

(Quelle: Elektron)
Artikel erschienen in IT Magazine 2017/11
4. November 2017 -  In Wädenswil am Zürichsee steht neu ein smarter, multifunktionaler Lichtmast – der Smart City Tower.
In Wädenswil am Zürichsee steht neu ein smarter, multifunktionaler Lichtmast. Der Smart City Tower kann dabei nicht nur Licht ins Dunkel bringen – und das tut er nur dann und dort, wo es nötig ist – sondern bietet weitere Funktionen. Unter anderem ist der Mast auch eine Stromtankstelle mit 22 Kilowatt pro Ladepunkt, an der zwei Elektroautos geladen werden können. Ausserdem wurde über ein LTE-Modem ein Public Hotspot integriert, über den Nutzer via WLAN online gehen können und der auf bis zu 200 User ausgerichtet ist. Ebenfalls be­inhaltet der Smart City Tower eine Kamera, die den Verkehr misst, und zahlreiche Sensoren, welche beispielsweise Lärm, CO2, die Feinstaub- und Ozonbelastung, aber auch die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit oder den Luftdruck messen.

Initiiert wurde der Smart City Tower, ein Produkt des deutschen Herstellers Sm!ght, vom Unternehmen Elektron mit Sitz in Au – ganz in der Nähe von Wädenswil. Elektron konnte für das Projekt namhafte Partner gewinnen – namentlich die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ), die den Masten mit Strom versorgen, die SBB, die das Public WiFi zur Verfügung stellt sowie die Stadt Wädenswil. Enrico Baumann, CEO von Elektron, sprach im Rahmen der Einweihung des Smart City Towers von einem Technologie-Tower, der aufzeigen soll, für was der Begriff Smart City steht und wie Technologie dafür sorgen kann, dass eine Stadt smart wird und die Bevölkerung davon profitiert.
Es gehe jetzt darum, Erfahrungen zu sammeln, der Nutzen für die Bürger sei entscheidend dafür, wie sich das Projekt entwickle, so Baumann weiter. Und Philipp Kutter, Stadtpräsident von Wädenswil, stellte in Aussicht, dass er sich durchaus vorstellen könnte, weitere solcher multifunktionalen Lichtmasten aufzustellen. Das ist auch das Ziel von Elektron. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben den Anspruch, Schweizer Städte smarter zu machen. Und auch EKZ erklärt, im Versorgungsgebiet weitere multifunktionale Lichtmasten zu planen.

Der Smart City Tower soll dabei auch noch erweitert werden können. So kann beispielsweise die Parkplatzbelegung mit Sensoren erfasst oder es können Unterflurcontainer mit Füllstandsensoren erweitert werden, was die Entsorgung erleichtern würde.

Wer sich den Smart City Tower aus der Nähe anschauen möchte, findet ihn direkt gegenüber vom Bahnhof Wädenswil. Weitere Informationen unter www.smart-city-waedenswil.ch. (mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER