iOS-Quellcode gestohlen: Grösster Leak der Geschichte

iOS-Quellcode gestohlen: Grösster Leak der Geschichte

iOS-Quellcode gestohlen: Grösster Leak der Geschichte

(Quelle: Pixabay)
8. Februar 2018 -  Quellcode der iOS-Kernkomponente iBoot ist anonym auf Github erschienen. Dieser Fauxpax wird als der bisher grösste Leak der Geschichte gehandelt: Millionen von iPhone- und iPad-Nutzern können betroffen sein.
Auf Github ist für iOS-Geräte sicherheitsrelevanter Quellcode geleakt. Der Code stammt aus einer der wichtigsten Komponenten von iOS, wobei Apple-Experte Jonathan Levin dies als "grössten Leak der Geschichte" bezeichnet. Der betroffene Code war eigentlich gut gehütet von Apple und entstammt dem BIOS-ähnlichen Boot, das für einen sicheren Boot-Vorgang sorgt. Hier wird der Betriebssystemkern geprüft und ausgeführt.

Die Echtheit der Zeilen ist recht sicher. Einerseits hat Levin sie gegengeprüft, und andererseits hat Apple bereits einen rechtlichen Beschluss an Github geschickt, der dazu auffordert, ihn von der Webseite zu entfernen, da er "proprietär ist und Apples Copyright-Hinweis enthält". Der Code ist laut "Motherboard" zwar für iOS 9, kann aber in Teilen wahrscheinlich auch für das aktuelle Betriebssystem, iOS 11, genutzt werden.

Wer den Quellcode von iBoot kennt, kann entweder Sicherheitslücken finden, die dem iPhone schaden können oder das Gerät jailbreaken. Fortgeschrittene Entwickler könnten damit sogar Emulationen von iOS auf Nicht-Apple-Plattformen erschaffen. Apple selbst hat sich zu dem Skandal noch nicht geäussert. (rpg)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple patcht iOS und MacOS
 • Apple Lisa: Quellcode bald frei zugänglich
 • Apple patcht das Root-Leck-Security-Update

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/01
Schwerpunkt: Mobile-App-Entwicklung 2018
• Aktuelle Entwicklungen und Trends
• Native Apps versus Mobile Web
• Sicherheit in mobilen Applikationen
• Mobile xR - was nicht ist, wird noch
• Marktübersicht: 13 Schweizer App-Entwickler
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER